Allgemeine Geschäftsbedingungen der oskar-vogel.at und lapdoc.net

  1. Geltungsbereich
    Unsere nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der Folge: "AGB") gelten für sämtliche Kaufverträge, die von uns als Verkäufer von Waren (insbesondere von Eintrittskarten) mit unseren Kunden abgeschlossen werden. AGB unserer Kunden, die von unseren Bedingungen abweichen, können von uns nicht anerkannt werden.
     
  2. Zustandekommen des Kaufvertrages
    Angebote auf der oskar-vogel.at und lapdoc.net-Homepage werden vom Kunden iSd § 864 Abs 1 ABGB durch Willensbetätigung (Ausdruckes der „Rechnung“) angenommen. Die Annahme begründet einen beiderseitig verpflichtenden Kaufvertrag. 
    Der Leistungsaustausch erfolgt durch die Begleichung des Rechnungsbetrages durch den Kunden an der Kassa, wodurch die „Eintrittskarte“ im Rahmen der Vereinbarung Gültigkeit erlangt.
     
  3. Vertragssprache 
    Die Vertragssprache ist Deutsch. Sämtliche sonstigen Informationen, unser Kundendienst sowie die Beschwerdeerledigung werden ebenfalls in deutscher Sprache angeboten.
     
  4. Gewährleistung und Schadenersatz
    oskar-vogel.at und lapdoc.net haftet nur für den Vertrieb der Eintrittskarten nicht jedoch für die Art und die Durchführung der Veranstaltung, auch nicht für deren Entfall.  Für die formelle oder inhaltliche Richtigkeit der Angaben in den Programmankündigungen kann eine Haftung unsererseits keinesfalls übernommen werden.
    Schadenersatzansprüche des Kunden bestehen nur, wenn diese auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.
     
  5. Sonderbestimmungen für Verbraucher - Rücktrittsrecht
    Als Verbraucher ist jede natürliche Person zu qualifizieren, die zu Zwecken handelt, die nicht zu ihren gewerblichen, geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeiten gehören. Unsere Kunden sind Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (in der Folge: "KSchG") sohin gelten dessen Sonderbestimmungen.
    Insbesondere sind Verbraucher gemäß § 5e KSchG berechtigt, von den mit uns im Wege des Fernabsatzes (dh Vertragsabschlüsse mittels e-mail, Telefax, etc) abgeschlossenen Verträgen unter Wahrung einer Frist von sieben Werktagen (ausschließlich Samstag) zurückzutreten, sofern nicht eine der Ausnahmen vom Rücktrittsrecht gemäß § 5f KSchG Anwendung findet. Für Verbraucherkunden aus Deutschland gewähren wir ein gesetzliches Rückgaberecht von 14 Tagen ab Erhalt der Lieferung.
       
    Es genügt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird. Die Rücktrittsfrist beginnt bei Verträgen über die Lieferung von Waren mit dem Tag ihres Eingangs beim Verbraucher, bei Verträgen über die Erbringung von Dienstleistungen mit dem Tag des Vertragsabschlusses. 
    Im Falle des Rücktritts wird der Vertrag ex tunc unwirksam. Die Kosten der Erklärung gehen zu Lasten des Kunden.
     
  6. Schlussbestimmungen
    Alle von uns abgeschlossenen Kaufverträge unterliegen ausschließlich österreichischem Recht unter Ausschluss der nationalen Verweisungsnormen und des Übereinkommens der vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Handelskauf (UN-Kaufrecht).
    Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist, sofern kein Zwangsgerichtsstand besteht, 4840 Vöcklabruck. Sachlich zuständig ist diesfalls, sofern kein Zwangsgerichtsstand besteht, das jeweils für die Ausübung der Handelsgerichtsbarkeit zuständige Gericht.
      
    Mit der Bestellung stimmt der Kunde der Verwendung und Verwertung sämtlicher personenbezogener Daten (Name, Wohn- bzw Lieferadresse, E-Mail und Telefonnummer) für die ordnungsgemäße Vertragserfüllung und für die Abrechnung zu. Kundenbezogene Daten werden zur Kundenbetreuung gespeichert und nur dann an Dritte weitergegeben, wenn dies zur Vertragserfüllung notwendig ist. Der Kunde ist jederzeit berechtigt, gegen die Verwendung seiner Daten Widerspruch zu erheben (§ 28 DSG 2000).
      
    Änderungen und Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie alle auf ihrer Grundlage geschlossenen Verträge können nur schriftlich erfolgen. 
      
    Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB zwingenden gesetzlichen Vorschriften (etwa den Bestimmungen des KSchG) widersprechen, so behalten die übrigen Bestimmungen dieser AGB dennoch ihre Gültigkeit.